in Hardware

FM HomeCryptoCurrencyNewsGold ist sicher vor Bitcoin Surge, sagt Goldman Sachs

Gold ist sicher vor dem Bitcoin-Anstieg, sagt Goldman Sachs
Die Bank sagte, dass der jüngste Anstieg des Bitcoin-Preises keine Bedrohung für die Dominanz von Gold ist.

Goldman Sachs, eine der führenden Investmentbanken in den USA, sagte, dass Bitcoin nicht den Marktanteil von Gold übernimmt und der kostbare Rohstoff ist sicher vor dem jüngsten Anstieg der Bitcoin-Preise.

Laut einer Research Note der in New York ansässigen Bank sind einige Investoren besorgt, dass Bitcoin langsam Gold verdrängt, aber es gibt keine Beweise dafür, dass die steigende Popularität von Bitcoin eine existenzielle Bedrohung für Gold darstellt.

Die Investmentbank erwähnte auch die Transparenzprobleme, die mit Bitcoin verbunden sind, zusammen mit seiner riskanten Natur als Vermögenswert. Goldman Sachs fügte hinzu, dass institutionelle und wohlhabende Investoren Bitcoin als Investmentvehikel aufgrund seiner volatilen Natur immer noch meiden.

„Die jüngste Underperformance von Gold gegenüber realen Zinsen und dem Dollar hat einige Investoren besorgt, dass Bitcoin Gold als Inflationsabsicherung der Wahl ersetzt. Obwohl es eine gewisse Substitution gegeben hat, sehen wir die steigende Popularität von Bitcoin Bank nicht als eine existenzielle Bedrohung für den Status von Gold als Währung der letzten Instanz. Wir sehen keine Anzeichen dafür, dass die Bitcoin-Rallye den Bullenmarkt von Gold kannibalisiert und glauben, dass die beiden koexistieren können“, heißt es in der Research Note.

Digitales Gold

Der Preis von Bitcoin sprang Anfang dieser Woche über $20.000 und erreichte damit ein Allzeithoch. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bewegt sich der Preis um $23.000, mit einer Marktkapitalisierung von etwa $425 Milliarden. JPMorgan sagte in einer Research Note am Montag eine Nachfrage von $600 Milliarden für Bitcoin voraus und wies darauf hin, dass Bitcoin Goldinvestoren anzieht. Darüber hinaus wurde der jüngste Preisanstieg von mehreren Ökonomen weltweit kritisiert.

David Rosenberg, ein in Kanada ansässiger Ökonom, nannte Bitcoin eine massive Blase und fügte hinzu, dass die Menschen das zukünftige Angebot von Bitcoin nicht wirklich kennen. Trotz des Etiketts eines volatilen Vermögenswerts, wird BTC immer noch in der Nähe von Allzeithochs gehandelt.

Die Haltung von Goldman Sachs zu Bitcoin ist anders als die von JPMorgan. Der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, hat bereits erwähnt, dass viele Menschen Kryptowährungen als Absicherung gegen Inflation betrachten. Ray Dalio von Bridgewater Associates verglich Bitcoin mit Gold in einer kürzlichen Aussage.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)